Neuer Schwung für die Marken von Berentzen (31.10.2007)

‚RoterApfel’ erfolgreich gestartet

Die Berentzen-Gruppe AG, Haselünne, ist auf dem Weg, ihr wichtigstes Ziel für 2007 zu erreichen: einen guten Start für die Revitalisierung des Geschäfts mit Markenspirituosen. Zum 30. September sind die beiden wichtigsten Marken Berentzen und Puschkin im Hauptmarkt Deutschland gewachsen. Erste Beiträge dazu leistete die Markteinführung der Innovation ‚Berentzen RoterApfel’.

2007 hatte das Unternehmen eine Marketingoffensive eingeleitet. Nach Ausrichtung von Marktauftritt und Produktangebot auf die Kernkompetenz bei fruchtigen Spirituosen und Umstellung der Produktentwicklung wurde die Dachmarke Berentzen ab Juni zum ersten Mal seit 2004 wieder beworben. Im August folgte die Produktinnovation ‚Berentzen RoterApfel’, die an den Erfolg der etablierten Apfel-Varianten anknüpft: Der Lebensmitteleinzelhandel übernahm
das neue Produkt zur Markteinführung national ins Sortiment. Berentzen hat mit der Innovation im dritten Quartal einen vergleichbaren Absatz erzielt wie mit dem etablierten ‚Berentzen SaurerApfel’, einem wesentlichen Umsatzträger der Produktfamilie. Für die Dachmarke Berentzen führten Anlauferfolge des neuen Produkts und intensivere Marktbearbeitung zu zweistelligem
Wachstum im dritten Quartal. Für das laufende Jahr haben Absatz und Umsatz im Inland um drei Prozent zugenommen. Die zweite Hauptmarke Puschkin hat sich im wachsenden Wodkasegment weiter gut entwickelt. Damit ist der erste Teil des Programms zur Strukturverbesserung des Spirituosengeschäfts umgesetzt.

Bis zum 30. September 2007 erreichte der Konzernumsatz ohne Branntweinsteuer 133,0 (127,4) Millionen Euro. Berentzen hat in diesem Zeitraum mit Spirituosen 73,8 (62,9) Millionen 0,7-L-Flaschen abgesetzt.
2007 wird das Inlandsgeschäft noch einmal von einem deutlich höheren Handels- und Zweitmarkenvolumen geprägt. Im Ausland verlief das Spirituosengeschäft schwächer als im Vorjahr. Das Volumen im Bereich alkoholfreie Getränke erreichte bei branchenweit typischen Verschiebungen in der Nachfrage hin zu günstigen, margenschwachen Basisprodukten nur das Vorjahresniveau.

Für 2007 erwartet Berentzen aufgrund der notwendigen Investitionen in die Markenrevitalisierung unverändert einen Verlust beim Betriebsergebnis in hoher einstelliger Millionenhöhe (2006: 0,5 Millionen Euro). Bis zum 30. September lag das Ergebnis im Rahmen dieser Planung.

Vorstandsvorsitzender Axel Dahm: „Für mehr Ertragskraft brauchen wir mehr Markengeschäft. 2007 und 2008 wollen wir unseren Platz als Markenartikler am Spirituosenmarkt zurückgewinnen. Ein klares, eindeutiges Markenversprechen und überzeugende, stimmige Innovationen verbunden mit effektiver Verbraucherkommunikation sind das richtige Programm. Die Einführung von ‚RoterApfel’ ist der erste Praxistest. Und bei aller nötigen Vorsicht nach den ersten drei Monaten am Markt sieht es nach einem Erfolg aus.“

Im Oktober wurde ‚Berentzen WinterApfel’ als Saisonprodukt auf den Markt gebracht. Es wird ab November mit intensiver Werbung und Promotions begleitet, um das Jahresendgeschäft zu unterstützen und weitere Impulse zur Revitalisierung der Dachmarke Berentzen zu geben. 2008 gehen die Investitionen in die Marke Berentzen weiter, parallel dazu investiert die Berentzen-Gruppe wieder substantiell in ihre zweite Hauptmarke Puschkin. Für beiden Marken entwickelt das Unternehmen bereits Innovationen, die 2008 auf den Markt gebracht werden.

Quelle: Pressemitteilung Berentzen Gruppe AG

Team Szene-Drinks.com

0 Kommentare | Kommentar posten

  Mit einem Feed-Reader abonnieren

News-Suche:
Zeitraum: -


2018 - April | Mrz | Februar | Januar |

Archiv: | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 |