Krombacher Brauerei unterschreibt Utopia Changemaker-Manifest. (30.05.2011)

  • Krombacher baut auf Nachhaltigkeit und setzt sich ambitionierte Ziele.
  • Krombacher intensiviert den Dialog mit den Verbrau-chern auf Utopia.de.
Die Krombacher Brauerei, die seit dem vergangenen Jahr Partner von Utopia ist, baut ihr Engagement für Nachhaltigkeit weiter konsequent aus. Ende Mai 2011 hat daher Bernhard Schadeberg, der geschäftsführende Gesellschafter der Krombacher Brauerei, gemeinsam mit Claudia Langer, Gründerin und Vorstandsmitglied von Utopia, das sogenannte Utopia Changemaker-Manifest unterschrieben. Hier verpflichtet sich die Krombacher Brauerei zehn selbstgesteckte Ziele in relevanten Unternehmensbereichen in die Tat umzusetzen. Nach der Veröffentlichung des ersten Nachhaltigkeitsberichtes der Krombacher Brauerei wenige Wochen zuvor ist dies nun ein weiterer wichtiger Schritt in der Nachhaltigkeitskommunikation.

Das Krombacher Regenwald-Projekt, das 2002, gemeinsam mit dem WWF, ins Leben gerufen wurde, hatte nicht nur eine enorme Wirkung nach außen, sondern hat auch nach innen Anstöße für neue Entwicklungen gegeben. Parallel zum öffentlichen Enga-gement wurde so in den letzten Jahren der eigene Wertschöpfungsprozess, von den Rohstoffen bis hin zum Verbraucher, einer genauen Analyse unterzogen. In der Folge dieser Anstrengungen wurden alle relevanten Rohstoff-, Produkt-, Verpackungs-, Ener-gie- sowie Abfall- und Emissionsdaten gesammelt und kritisch gewürdigt. Die bisherigen Maßnahmen zum Umweltschutz und zur Energieeinsparung wurden analysiert und bewertet. Im vergangenen Jahr wurde eine Machbarkeits-Studie „Regenerative Energien“ in Auftrag gegeben, ebenso wie eine Product Carbon Footprint-Studie (PCF-Studie) für Krombacher Pils.

Was macht Krombacher konkret?

Krombacher ist und bleibt dem Deutschen Reinheitsgebot verpflichtet. Beste natürliche Rohstoffe und die hohe Braukunst unserer Braumeister sind die Grundlage des Erfolges der Krombacher Produkte. Unsere umweltfreundliche Mehrwegpolitik mit einem Mehrweg-Anteil von 97% an der Gesamtproduktion ist beispielgebend für die gesamte Bierbranche. Den Mehrweg-Anteil wollen wir auch in Zukunft auf diesem hohen Niveau halten.
Die Abfälle konnten 2010 um über 58% gesenkt werden; die Recyclingquote liegt bei 98,1%. In 2011 ist es Ziel, den Energieverbrauch um 16.500 MWh reduzieren. So wer-den rund 4.000 Tonnen an CO2 Emissionen vermieden. Die Verwendung von Ökostrom und der Einstieg in regenerative Energien werden vorangetrieben.

Krombacher engagiert sich, gemeinsam mit dem WWF, seit 2002 für den Schutz des Regenwaldes in Zentralafrika. Die Regenwald Stiftung verfügt über ein Budget von knapp vier Millionen Euro und sichert so die Kontinuität. In 2011 wird Krombacher gemeinsam mit der DBU Naturerbe GmbH und dem WWF neue langfristig angelegte Umwelt- und Klimaschutzprojekte zur Moorvernässung durchführen. Insgesamt werden hier 2,2 Mio. Euro zur Verfügung gestellt.

In den vergangenen acht Jahren wurden 95 weitere Arbeitsplätze geschaffen, so dass heute 866 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Krombach arbeiten. Der Ausbau des Gesundheitsmanagements, oder duale Studiengänge sind nur einige Angebote an die Mitarbeiter. Ein ganz konkretes Ziel ist es, in 2011 die Anzahl der Unfälle von 57,8 pro 1000 Mitarbeiter auf unter 52 abzusenken.

Krombacher ist ein Genussprodukt. Man unterstützt einen verantwortungsvollen Konsum der Produkte. Deshalb gibt sich Krombacher selbst strenge Regeln für Werbung und Sponsoring. Die Werbemaßnahmen werden extern durch den Zentralverband der deutschen Werbewirtschaft geprüft. Auch in 2011 werden die Richtlinien zu einem verantwortungsvollen Konsum unserer Getränke in allen neuen Verträgen mit Gastronomen und Vereinen eingebracht

Seit 2002 hat die Krombacher Brauerei über 700 soziale Projekte in ganz Deutschland unterstützt. Fasst man Umwelt- und soziale Projekte zusammen, so hat Krombacher im Zeitraum von 2002 bis Ende 2011 über 10 Mio. Euro zur Verfügung gestellt. Krombacher wird die Förderung von karitativen und sozialen Einrichtungen auch in 2011 konsequent fortsetzen.

Dialog mit den Verbrauchern.
Bernhard Schadeberg, geschäftsführender Gesellschafter der Krombacher Brauerei: „ Das Selbstverständnis der Krombacher Brauerei erwächst aus der Unabhängigkeit als erfolgreiches Familienunternehmen. Im Spannungsfeld von sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Faktoren bekennt sich die Krombacher Brauerei zu einem nachhaltigen, verantwortlichen Denken und Handeln. Deshalb setzen wir uns ehrgeizige Ziele, deshalb treten wir in einen intensiven Dialog mit den Verbrauchern auf der Utopia-Plattform ein. Die rund 70.000 Community-Mitglieder sind wichtige Partner, wenn es um Kritik, Anregungen und Ideen geht. So können wir uns weiterentwickeln.“

Auch Utopia freut sich über ein weiteres Unternehmen in der Reihe der Changemaker: „Selten habe ich ein Unternehmen kennengelernt, das Nachhaltigkeit so ernst nimmt und den gesamten Herstellungsprozess so genau analysiert hat. Ein inhabergeführtes Unternehmen kann schnell und unbürokratisch reagieren und seine Nachhaltigkeitsziele verfolgen. Wir freuen uns auf den Dialog“, so Gründerin Claudia Langer.

Quelle: Presseinformation Krombacher Brauerei Bernhard Schadeberg GmbH & Co. KG

Team Szene-Drinks.com
0 Kommentare | Kommentar posten

  Mit einem Feed-Reader abonnieren

News-Suche:
Zeitraum: -


2018 - April | Mrz | Februar | Januar |

Archiv: | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 |