127 Hours gewinnt Kurzfilm-Finale der Jameson Empire Awards (28.03.2011)

- Deutschland-Finalist Léon – der Profi unter den besten 30 -

Die Niederlande holen sich bei den Jameson Empire Awards in der Kategorie „Done in 60 seconds“ mit 127 Hours den Hauptgewinn nach Hause. Bei der gestrigen Preisverleihung strahlte Maeve Stam mit internationalen Stars der Filmbranche um die Wette. Ihr 60-sekündiges Remake 127 Hours ließ die Konkurrenz hinter sich und sicherte den Sieg. Die deutsche Finalistin Negien Haddad-Kaveh verpasste mit ihrer Kurzversion von Léon – der Profi nur knapp den Einzug ins Finale.

„Done in 60 seconds“-Gewinner 2011 kommt aus den Niederlanden
Im 5* Hotel Grosvenor House in London kam gestern die ‚Crème de la Crème´ der internationalen Filmbranche zusammen, um die Ehrungen der Leser des Filmmagazins Empire in zehn Kategorien entgegenzunehmen. Sieger in der Kurzfilmkategorie, in der 60-sekündige Remakes großer Hollywood-Streifen ausgezeichnet wurden, ist 127 Hours. Die Niederländerin Maeve Stam überzeugte mit ihrer Version des Dramas und nahm die begehrte Trophäe unter den Blicken von Colin Firth und Keira Knightley entgegen.
Die Hobby-Regisseurin setzte sich gegen Filme wie Valkyrie und 2001: A Space Odyssey durch.

Deutschland-Finalistin Negien Haddad-Kaveh verpasste mit Léon – der Profi nur knapp den Einzug in das Finale der letzten fünf. „Leider hat es für uns in diesem Jahr nicht gereicht. Dennoch war es ein großartiges Erlebnis, dabei zu sein. Beim nächsten Mal sind wir auf jeden Fall wieder dabei und wer weiß: Vielleicht reicht es ja dann sogar fürs Finale“, so die Koblenzer Hobby-Regisseurin. Cosma Shiva Hagen ist Jurymitglied des Jameson Kurzfilm-Wettbewerbs „Done in 60 seconds“ und überreichte Ende Februar der Regisseurin das Ticket nach London. „Schade, dass Negien es mit ihrem gelungenen Remake nicht ins Finale geschafft hat. Uns als Jury hat sie in Berlin sehr überzeugt. Und wir glauben, dass sie eine große Karriere als Regisseurin vor sich hat“, so Cosma Shiva Hagen.
Vor allem für Kurzfilme hat der Irish Whiskey Jameson eine Passion entwickelt und mit „Done in 60 seconds“ einen außergewöhnlichen internationalen Kurzfilmwettbewerb etabliert. Dabei werden Remakes bekannter Filme ohne Genre-Grenzen mit einer maximalen Länge von einer Minute gesucht.

„Done in 60 seconds“ reißt die Massen mit
Bereits im November 2010 hatte Jameson zur Einreichung von Remakes in 60 Sekunden aufgerufen und zahlreiche Einsendungen erhalten. Die zehn besten Beiträge stellten sich am 25. Februar 2011 in der Astor Film Lounge in Berlin einer Experten-Jury mit der Schauspielerin Cosma Shiva Hagen, dem Film-Journalist und Blogger Alexander Franz Köllner (www.ifranznation.de), Werbe-Filmprofi und Creative Director Jörg Bruchmann sowie Tony Eulenberg, Vertreter der Pernod Ricard Deutschland GmbH. Für Ferdinand Barckhahn, Marketing Manager bei Pernod Ricard Deutschland, war die Premiere des Kurzfilmwettbewerbs in Deutschland die Bestätigung für das Engagement der Marke. „Die Deutschland-Premiere von „Done in 60 seconds“ hat unsere Erwartungen bei weitem übertroffen und wir beglückwünschen die internationale Gewinnerin.“

Über 200 Gäste sahen in Berlin unterschiedlichste Beiträge wie Dirty Dancing, Eraserhead oder The Wrestler. Seit ihrer Premiere haben vor allem die Schauspieler aus Papier von Wolfgang Matzl einen weltweiten Hype hingelegt. In hunderten Blog-Posts wird die ungewöhnliche Umsetzung des Action-Thrillers Inception im viktorianischen Zeitalter gefeiert und das Remake zum YouTube-Star erhoben.

Alle deutschen Remakes finden Sie auf YouTube, die passenden Informationen zum Kurzfilmwettbewerb unter www.jamesonwhiskey.de und die entsprechenden Updates für alle Fans auf Facebook. Allgemeine Informationen zur Genusskultur von Jameson, Ideen für Longdrinks und den monatlichen Jameson Filmtipp gibt es auf www.jameson.de.

Tasting Notes
Jameson ist ein „Pot Still Style“ Irish Whiskey. Die dreifache Destillation und die vielen Jahre des Reifens ergeben einen außergewöhnlich milden Whiskey mit Aromen von Gewürzen, Sherry und Holz.
Jameson ist ein besonders vielfältiger Whiskey und passt zu jedem Ort und jeder Gelegenheit. Aufgrund seiner Vielseitigkeit kann er straight, on the rocks oder auch als Longdrink, zum Beispiel in Kombination mit Ginger Ale, genossen werden.

Farbe: warm und golden
Aroma: geröstetes Holz mit Sherry-Noten
Geschmack: sehr mild und süß, frische Früchte mit leicht holziger und kräftiger Note
Nachklang: unglaublich mild

Über Jameson:
John Jameson gründete 1780 die Bow Street Distillery in Dublin. Sein Anspruch auf den besten Whiskey aus Irland ist die Basis für den weltweiten Erfolg der Marke Jameson, die in über 110 Ländern vertreten ist. Das Ranking des IWSR der weltweiten Premium Spirituosen Marken für 2009 weist Jameson als meistverkauften Irischen Whiskey auf. Seit Januar 1988 ist die 1966 gegründete „Irish Distillers Group“ zur Rettung der Irischen Whiskeys mit der Marke Jameson Tochterunternehmen von Pernod Ricard, dem EU-Marktführer für Spirituosen und Wein. Seit seiner Gründung 1975 konnte Pernod Ricard sein exklusives Marken-Sortiment kontinuierlich ausbauen und erhielt für seine edlen Erzeugnisse zahlreiche Preise. Weitere Informationen rund um Genuss und Film mit Jameson finden Sie unter www.jameson.de.
 
Über die „Initiative Genusskultur“:
Pernod Ricard Deutschland hat gemeinsam mit Diageo Deutschland im Mai 2008 die „Initiative Genusskultur“ ins Leben gerufen, die sich für einen maßvollen und verantwortungsbewussten Umgang mit Alkohol engagiert. Weitere Informationen befinden sich unter www.initiative-genusskultur.de.


Quelle: Pressemitteilung Emanate GmbH für Pernod Ricard Deutschland

Team Szene-Drinks.com
Image_2
0 Kommentare | Kommentar posten

  Mit einem Feed-Reader abonnieren

News-Suche:
Zeitraum: -


2018 - April | Mrz | Februar | Januar |

Archiv: | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 |