Sonderaufgabe für Jungköche: Genussvolle Linie Deckeldrinks aus norwegischem Hering (27.10.2010)

Klassiker Hering neu interpretiert

Der Gewinner ist Christian Sturm aus dem Landhaus Stricker in Tinnum/Sylt

Das Gewinnerrezept der Sonderaufgabe des Linie Förderpreises heißt „Heringstatar mit Kerbel, Estragonsenf und Serrano-Kartoffel-Knusper“ und stammt von Christian Sturm aus dem Landhaus Stri-cker in Tinnum/Sylt. Das Norwegian Seafood Export Council (NSEC) unterstützte in diesem Jahr den Linie Förderpreis und sponserte eine kreative Sonderaufgabe. Alle sechs Finalisten des Wettbewerbs werden nach Norwegen zu einem Erfahrungsaus-tausch mit renommierten Köchen eingeladen. Die Herausforderung für die Jungköche: Sie sollten aus mariniertem norwegischem Hering und einem Überraschungswarenkorb zwei Linie Deckeldrinks entwickeln. Keine leichte Aufgabe, denn die kleinen Aperitif-Häppchen sollten der Jury nicht nur schmecken, sondern mussten auch optisch ein Hochgenuss sein. Die Nachwuchsköche konnten dabei ihre ganze Kreativität beweisen, um den Hering ganz neu und modern zu interpretieren: Zutaten von Sellerie, Sahne bis zu Rosinen neben frischem Ingwer, Mango und Serrano Schinken forderten die Bewerber heraus.

„Es entstanden sechs sehr kreative und ganz unterschiedliche Ge-nussideen“, sagt Kristin Pettersen, Fischereiattaché / Konsulin vom Norwegian Seafood Export Council. Die Jungköche entschieden sich für vielfältige Brotsorten, zum Beispiel Brickteig, Ciabatta oder Knusperplätzchen. Die Kombination aus Hering und Früchten wurde gleich mehrmals verwendet. Auch abseits dieses Wettbewerbs verbinden Köche immer häufiger bei ihren Kreationen süße und herzhafte Aromen miteinander, wie man in Gourmet-Magazinen heute feststellen kann. Die sechs sehr unterschiedlichen Herangehensweisen zeigten die Bandbreite an Variationen, die mit Hering und Fisch möglich sind. Alle sechs Rezepte laden unter www.norwegenfisch.de dazu ein, ausprobiert zu werden. Gerade in der Festtagszeit eignen sich Linie Deckeldrinks mit Hering gut, um seine Gäste zu empfangen. Denn damit hat man sowohl etwas zum Anstoßen als auch einen leicht und schnell zubereiteten, köstlichen Starter für einen geselligen Abend, der durch seine salzige Note zudem appetitanregend wirkt.

Traditionell ist Hering in Deutschland mit rustikalen Festmahlzeiten verbunden. Doch das Image hat sich gründlich gewandelt. Heute gilt der Hering nicht nur unter Feinschmeckern als „das Silber der Meere und das Gold der Tafel“. Sein schmackhaftes Fleisch und seine gesunden Omega-3-Fettsäuren und Vitamine werden von Gourmets und Medizinern gleichermaßen gelobt. Übrigens: „Die größte Heringspopulation der Welt lebt im klaren, kalten Wasser entlang der norwegischen Küste; denn dort entwickelt sich der Hering besonders gut, wird überdurchschnittlich groß – und ist auch besonders schmackhaft“, weiß Pettersen. Ob frisch aus dem Meer, geräuchert oder mariniert – der Zubereitung des norwegischen Herings sind keine Grenzen gesetzt: Hering verspricht zum Beispiel Genuss zu den winterlichen Festtagen in Form einer feinen Heringsterrine, harmoniert aber auch als Sushi oder als Matjes-Sashimi zu jeder Jahreszeit oder im Sommer als grüner Hering auf dem Grill.

NSEC in Kürze
Zielsetzung des Norwegian Seafood Export Councils ist die Förderung des inter-nationalen Interesses an Fischereierzeugnissen aus Norwegen. Um diese zu er-reichen, führt das NSEC in vielen Ländern Marketingmaßnahmen durch und bietet im Rahmen der PR-Arbeit umfassende Seafood-Informationen für Endver-braucher, Fachleute und Journalisten an.


Quelle: Pressemitteilung JMK Muth Kommunikation GmbH für Eggers & Franke GmbH

Team Szene-Drinks.com
0 Kommentare | Kommentar posten

  Mit einem Feed-Reader abonnieren

News-Suche:
Zeitraum: -


2018 - April | Mrz | Februar | Januar |

Archiv: | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 |