Radeberger: Wieder auf Einkaufstour? (25.07.2006)

Die zum Bielefelder Oetker-Konzern gehörende Radeberger-Gruppe will in den nächsten Jahren kräftig wachsen und Deutschlands größter Braukonzern werden. Und das auch durch weitere Zukäufe. Brauerei-Chef Ulrich Kallmeyer hat zwei Jahre nach dem Kauf von Brau und Brunnen dafür die großen Konkurrenten im Auge. "Es geht nicht nur um Akquisitionen in der Größenordnung von 500.000 oder 600.000 hl." Vielmehr seien die Millionen-Hektoliter-Brauereien fest im Visier, sagte er dem Magazin Focus. Er bekräftigte das Ziel, bis 2010 einen Marktanteil von 20 Prozent zu erreichen. Damit will er den Bierriesen Inbev (Beck´s, Hasseröder, Diebels) in Deutschland überholen. Die potenziellen Übernahmekandidaten Herforder und Einbecker bezeichnete er als "zwei ordentliche Brauereien mit guten Märkten".

(Mit freundlicher Unterstützung der Lebensmittel Praxis)
Quelle: LPcompact! - 25.07.06

0 Kommentare | Kommentar posten

  Mit einem Feed-Reader abonnieren

News-Suche:
Zeitraum: -


2018 - April | Mrz | Februar | Januar |

Archiv: | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 |