Tradewinds Style Award 2012 Trendy, elegant und werteorientiert – Modenachwuchs beweist, was in ihm steckt (22.06.2012)

Vor über 400 Gästen fieberten die Finalisten des Modenachwuchswettbewerbs Tradewinds Style Award am 15. Juni 2012 um einen der begehrten Plätze auf dem Siegertreppchen. Das Motto in diesem Jahr lautete VALUES WELL USED. Unter der Patenschaft von Modeexperte und Fashion-Show-Produzent Ty-Rown Vincent zeigten die jungen Modemacher aus Deutschland und Österreich mit ihren Kreationen in den Kategorien Discovery, Horizon und Fusion welch kreatives Potenzial in ihnen steckt. Die Fachjury bewertete nach den Kriterien Verarbeitung, Tragbarkeit und Gesamtwirkung auf dem Laufsteg. Den ersten Platz in der Kategorie Fusion erhielt der Hannoveraner Schüler Eric Trostmann mit seinem Seidenkleid „No strings attached“. Anna Grießer von der Bekleidungsfachschule Aschaffenburg überzeugte mit ihrem Modell „Arctic Desert Flowers“ und gewann den ersten Platz in der Kategorie Horizon. Erste der Kategorie Discovery wurde Suanne Albrecht aus der Bernd Blindow Schule in Leipzig mit ihrem in Origamitechnik und aus Tageszeitungen gefalteten Kleid „ROI – Return on Investment“.

Mit ihrem innovativen Konzept, der Umwandlung einer Winterjacke in ein elegantes Abendkleid, gewann Sarah Berg von der Fachhochschule Trier den Holland & Sherry Sonderpreis: eine Reise ins Headquarter des britischen Luxustuchhändlers, in die Londoner Savile Row sowie einen Stoffgutschein im Wert von 300 Euro. Für das einjährige Praktikum im Münchner Modhaus Ouí wurde Roxane Heinze ausgewählt. Ihr modern interpretiertes Strickoutfit „Petit en laine“ begeisterte den Geschäftsführer der Ouí Gruppe Daniel Gottesdiener auf Anhieb.

Ein weiterer Sonderpreis wurde von Modedesigner Marco Marcu verliehen, der am Abend mit seinen Nachwuchsmodels für Choreografie und Fitting verantwortlich war. Ausgezeichnet für die beste Verarbeitung wurde das Modell „Pocahontas“ von Sandra Scharf von der Modefachschule Sigmaringen. Sie wird in Kürze ein Praktikum im Neu-Isenburger Atelier des Couture-Designers antreten. TSA-Pate Ty-Rown Vincent leitete gegen 22.00 Uhr die Siegerehrung als Höhepunkt des Abends ein. Die Preise wurden von Friedbert Eder, Geschäftsführer der Finesty Getränke GmbH und Initiator des Tradewinds Style Award, zusammen mit den Juroren und den Sponsoren der Sonderpreise, MINI, Ouí und Holland & Sherry, an die strahlenden Sieger überreicht.

Teilnehmer/innen aus Deutschland und Österreich
Mehr als 120 Entwürfe waren im Dezember 2011 zur Ausschreibung unter dem diesjährigen Motto VALUES WELL USED eingegangen. Die Jungdesigner aus Mode(hoch)schulen in Deutschland und Österreich hatten ihre Entwürfe in den drei Kategorien Discovery, Horizon und Fusion eingereicht. Die 63 Besten stellten sich nun im Finale dem Urteil der professionellen Jury und des kritischen Publikums. Modedesigner Salvatore Di Bella stand auch in diesem Jahr der achtköpfigen Jury vor, zu der unter anderem René Lang, Vorsitzender des Verbands deutscher Mode- und Textildesigner (VDMD) und Sevgi Schäfer, Inhaberin der Famous Face Academy gehörten. „Die Charakterstärke, die diese jungen Menschen schon mitbringen, ist unglaublich. Nur ein einziges der ausgewählten Finalistenoutfits wurde nicht eingereicht. Diese Qualität und diesen Anspruch würde ich mir in verschiedenen Berufen wünschen“, so Salvatore Di Bella kurz vor der Preisverleihung.

Die Jurymitglieder übernehmen diese Aufgabe ehrenamtlich und tragen seit Jahren mit ihrer Erfahrung und Expertise zu einer fairen Beurteilung der Modelle nach den Kriterien Verarbeitung, Tragbarkeit und Gesamtwirkung auf dem Laufsteg bei. Hierfür setzten Nachwuchsmodels die trendigen Kreationen von Prêt-àporter bis Haute Couture, gestrickt bis gedruckt, traditionell bis futuristisch gekonnt in Szene. Die jungen Make-up Artists der Famous Face Academy unterstrichen die Modelle mit hipper Irokesen-Frisur aus gekreppten Knoten und mit elegant geschminkten Cat Eyes.

Die Leitidee 2012 „ValuesWell Used“
Friedbert Eder begrüßte zusammen mit Gastgeber Daniel Crespi, Leiter Verkauf MINI Frankfurt, die ca. 400 Gäste zum Finale. „Das Motto zum 5. Tradewinds Style Award mit seinen drei Kategorien Fusion, Horizon und Discovery hat die angehenden Modemacher wieder zu außergewöhnlichen Ideen und Kreationen herausgefordert“, so Friedbert Eder. „Ob allein, im Team oder in Klassenverbänden - es entstanden Unikate, die heute gegeneinander antreten, um für die wertvollen Geld- und Sachpreise zu wetteifern.“ Friedbert Eder hat die Idee zum Modenachwuchswettbewerb 2007 realisiert. Sein Förderprojekt ist inzwischen ein Meilenstein in der Ausbildung im Bereich Mode geworden. „Mein Dank gilt auch in diesem Jahr wieder besonders dem Autohaus MINI Frankfurt. Es stellt mit seinem trendigen Showroom erneut die passende Kulisse für die jungen Kreativen zur Verfügung.“

Powered by MINI Frankfurt“ war auch der mit 300 Euro dotierte Publikumspreis, der in diesem Jahr an Rike Henties von der Fahmoda Hannover für ihr Modell „I´m a cyborg but that´s okay“ verliehen wurde. Alle Gäste stimmten kurz vor der Preisverleihung unter den drei Favoriten des Onlinevotings und mit eindeutigem Ergebnis für das luftig verspielte Outfit in sattem Grün. Neben dem Publikumspreis erhielt Rike Henties für ihr Modell zusätzlich den mit 500 Euro dotierten zweiten Platz in der Kategorie Fusion.

Fashion-Show-Produzent Ty-Rown Vincent leitete die Preisverleihung ein: „Ich kenne die Schmerzen, die Ihr durchmacht, wenn eine Kollektion gemacht werden muss. Wir erleben, wie Designer zusammenbrechen, wir erleben, wie sie weinen, wir erleben, wie Produktionen nicht weitergehen, weil eine Lieferung nicht kommt. Und da gibt es keinen Unterschied zu Euch,“ so Vincent. „Alle Modelle, die ich hier heute gesehen habe, sind Haute Couture, weil es Unikate sind. Es sind ganz wundervolle, individuelle Interpretationen und da gibt es für mich keinen Unterschied zu einem großen Designer. Ich glaube an Eure Kreativität.“ Als Pate nimmt er seine Aufgabe sehr ernst. Den begeisterten Finalisten bot der Modeexperte vor Ort an, Ihnen auch in Zukunft mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Tradewinds Style Award Finale mit bewährtem Team
Für die jährliche Inszenierung engagiert sich seit fünf Jahren ein eingeschworenes Eventteam. So moderierte Patrick Urban zum fünften Mal die Fashion Show, der Neu-Isenburger Modedesigner Marco Marcu verantwortete erneut die Choreographie für den Einsatz seiner Nachwuchsmodels, die Famous Face Academy unterstützte mit bis zu 30 jungen Make-Up Artists. Für die Technik waren die erfahrenen Medientechniker der ECG pro-SEQ-o GmbH verantwortlich. Medienpartner Radio ENERGY sorgte mit DJ phantim während der Fashion Show und After Show Party für Musik und Unterhaltung. Zum Auftakt brachte die junge Sängerin Tina Dee die Gäste in Partylaune. Konzept, Idee und Realisation verantwortet seit Start des Tradewinds Style Awards die Kronberger Agentur PUBLIC RELATIONS PARTENRS Gesellschaft für Kommunikation mbH im Auftrag der Finesty Getränke GmbH.

Über den Tradewinds Style Award
Der Tradewinds Style Award (TSA) wurde 2007 von der Finesty Getränke GmbH zur Förderung junger Mode-Talente im Rhein Main Gebiet ins Leben gerufen und hat sich inzwischen als Klassiker unter den Mode-Nachwuchswettbewerbe in Deutschland etabliert. 2011 wurde der Talentwettbewerb erstmalig in Österreich und der Schweiz ausgeschrieben. Er eröffnet SchülerInnen und StudentInnen an Berufs-, Fachhochschulen und Universitäten eine Präsentationsplattform für die erste praktische Umsetzung ihrer Mode-Interpretationen. Namhafte Partner aus Gastronomie, Hotellerie, Kosmetik und Eventtechnik unterstützen jährlich diese Initiative zur Nachwuchsförderung. Der Tradewinds Style Award 2012 wird mit freundlicher Unterstützung von MINI Frankfurt, der ECG pro-SEQ-o Medienhaus und der Famous Face Academy realisiert. Initiator- und Titelsponsor ist die Finesty Getränke GmbH. Mehr Informationen zum Award unter: www.tradewinds-style-award.de

Über die Finesty Getränke GmbH
Die Finesty Getränke GmbH, Großostheim bei Aschaffenburg, ist ein mittelständisches Familienunternehmen. Finesty ist Lizenznehmer der amerikanischen Superpremium Eisteemarke Tradewinds. Tradewinds wurde in Amerika zum Erfolgsprodukt. Seit 2002 stellt die Finesty GmbH in Großostheim bei Aschaffenburg Tradewinds nach der Original-Rezeptur aus 100 Prozent echtem Tee her. Das Unternehmen vertreibt Tradewinds Iced Tea sehr erfolgreich mit dem Alleinstellungsmerkmal des einzigen „echten“ Eistees auf dem deutschen Markt.


Quelle: Pressemitteilung PUBLIC RELATIONS PARTNERS Gesellschaft für Kommunikation mbH für Finesty Getränke GmbH

Team Szene-Drinks.com
0 Kommentare | Kommentar posten

  Mit einem Feed-Reader abonnieren

News-Suche:
Zeitraum: -


2018 - April | Mrz | Februar | Januar |

Archiv: | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 |