Carlsberg investiert in den deutschen Markt (21.09.2011)

Carlsberg setzt langfristig auf Standort Deutschland: Gruppe stellt umfangreiches Investitionsprogramm für Holsten-Brauerei und Mecklenburgische Brauerei Lübz vor

Die internationale Brauereigruppe Carlsberg will langfristig im deutschen Markt wachsen. Hierfür investiert das Unternehmen einen hohen zweistelligen Millionenbetrag in die Brauereien in Hamburg und Lübz. Im Rahmen eines umfassenden Fünfjahresplans sollen die Holsten-Brauerei und die Mecklenburgische Brauerei Lübz nachhaltig modernisiert und gestärkt werden. Das weitreichende Konzept sieht zudem einen gezielten Ausbau der Kernmarkenaktivitäten in Deutschland vor.

Mit den umfangreichen Investitionen bekennt sich die viertgrößte Brauereigruppe der Welt klar zum deutschen Standort und setzt ein deutliches Zeichen hinsichtlich der Zukunftsmöglichkeiten seiner Betriebe, der Holsten-Brauerei in Hamburg und der Mecklenburgischen Brauerei Lübz. Als Teil der Wachstumsstrategie und zur Stärkung der Produktionsstätten wird Carlsberg mit Beginn 2012 seinen Produktionsbereich in Deutschland grundlegend aufrüsten und dabei unter anderem signifikant in modernste Technologien investieren: Neben der Modernisierung von bestehendem Equipment sowie Neuanschaffungen im Bereich Re-Packaging und Filtration führt das Unternehmen in der Holsten-Brauerei in Hamburg eine innovative Premium-PET Anlage ein, die zukünftig als Standort für die gesamte Carlsberg Gruppe eingesetzt wird. Die Neuaufstellung des Produktionsbereichs geht einher mit weiteren Optimierungen und Kapazitätsanpassungen an den Markt, der sich aufgrund von rückläufigen Absätzen, steigendem Kosten- und Margendruck sowie staatlichen Rahmenbedingungen zunehmend herausfordernder gestaltet. Zudem forciert Carlsberg das nachhaltige Wachstum seiner Kernmarken Holsten, Astra, Duckstein, Carlsberg und Lübzer in Deutschland.

„Mit dem Investitionskonzept setzt Carlsberg ein wichtiges und richtiges Signal für die Stadt Hamburg und die Belegschaft der Holsten-Brauerei. Die Vereinbarung ist wegweisend und kann als ein großer Vertrauensbeweis in das Potenzial und die Wettbewerbsfähigkeit dieser Wirtschaftsregion gesehen werden", begrüßt Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz die Sicherung der beiden deutschen Standorte und den entscheidenden Beitrag für die Zukunft der Brauereien in Hamburg und Lübz.

„Holsten ist Hamburg und Hamburg ist Holsten. Das ist so und das wird auch so bleiben. Umso mehr freuen wir uns daher über die Unterstützung der Gruppe, die ein wichtiger Meilenstein für die Weiterentwicklung unserer Brauereien ist. Mithilfe der richtungweisenden Initiativen wird Carlsberg Deutschland optimal aufgestellt sein für die Zukunft und seine starke Marktposition in einem äußerst schwierigen Umfeld langfristig behaupten bzw. weitere Marktanteile dazu gewinnen können" so Frank Maßen, CEO Carlsberg Deutschland, über das umfassende Wachstumskonzept.  

Über das Unternehmen:
Die internationale Carlsberg Gruppe mit Hauptsitz in Kopenhagen, Dänemark, ist der viertgrößte Brauereikonzern der Welt. Rund 43.000 Mitarbeiter arbeiten für das Unternehmen, das seine Produkte in mehr als 150 Märkten weltweit verkauft. Zu Carlsberg Deutschland gehören die Holsten-Brauerei in Hamburg und die Mecklenburgische Brauerei in Lübz. Mit seinen fünf starken Kernmarken Carlsberg, Holsten, Astra, Lübzer und Duckstein ist das Unternehmen hierzulande erfolgreich etabliert und nimmt insbesondere in Nord- und Ostdeutschland eine Spitzenposition ein.


Quelle: Pressemitteilung Carlsberg Deutschland GmbH

Team Szene-Drinks.com
0 Kommentare | Kommentar posten

  Mit einem Feed-Reader abonnieren

News-Suche:
Zeitraum: -


2018 - April | Mrz | Februar | Januar |

Archiv: | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 |