Gruppenausstellung „NOLA PEARLS“ im Berliner Direktorenhaus präsentiert von SOUTHERN COMFORT (17.12.2010)

RAÚL DE NIEVES
ERIK KIESEWETTER
RACHEL DETRINIS
AUBREY EDWARDS

TERMIN: 8. MÄRZ – 10. APRIL 2011
ERÖFFNUNG/VERNISSAGE: 8. MÄRZ 2011 (MARDI GRAS)

Southern Comfort bringt über sein Austauschprogramm „Southern Comfort Creative Exchange“ im März 2011 erstmalig junge, amerikanische Künstler nach Deutschland, deren Arbeit von der Kultur New Orleans‘ (NoLa) geprägt sind und ermöglicht so einen Einblick in die lebendige Kultur seiner einzigartigen Geburtsstadt.  

Das Berliner Direktorenhaus zeigt in diesem Rahmen die Gruppenausstellung „NoLa Pearls“ und damit einen Querschnitt spannender zeitgenössischer Arbeiten zum Thema New Orleans. Die Stadt, die von Legenden umrankt ist und deren vielfältige, kulturelle Einflüsse von jeher Künstler unterschiedlicher Genres inspirierten, hat nach Wirbelsturm Katrina und nicht zuletzt durch die seitdem stattfindende Biennale eine neue, lebendige Kunstszene hervorgebracht. Die Gruppenausstellung zeigt, welchen Reiz die Kultur des New Orleans der Gegenwart auf eine neue Generation von Künstlern ausübt. Dabei spielen moderne, aber auch traditionelle Einflüsse in den Arbeiten eine wichtige Rolle und so zeigt sich in den Exponaten das Bild einer bunten, vielschichtigen und manchmal auch widersprüchlichen Stadt.

Die ausstellenden Künstler

Raúl De Nieves stammt aus Mexiko und lebt in Brooklyn. Seine Besuche des Mardi Gras-Karnevals in New Orleans faszinierten ihn dermaßen, dass er sie in seinen Arbeiten einfangen wollte. Er schafft einzigartige Skulpturen aus Mardi Gras-Perlenketten als filigran-phänomenale Farbexplosionen. Seine Arbeiten wurden bereits unter anderem auf der Art Basel Miami als auch im New Yorker PS1 und der Berliner Galerie Giti Nourbakhsch ausgestellt. Der Künstler wird zur Vernissage anwesend sein (tbc).

Erik Kiesewetter ist Galerist, kreativer Netzwerker und Grafikdesigner aus New Orleans. Er arbeitet unter anderem sowohl für die Prospect Biennale als auch für das Museum of New Orleans und das Ogden Museum of Southern Art. In der Ausstellung „NoLa Pearls“ wird er ein interaktives Posterprojekt vorstellen: Mit Violett, Gelb und Grün, den traditionellen Mardi Gras-Farben, können die Ausstellungsbesucher Poster drucken und die kommunikative Festlichkeit des Mardi Gras mitgestalten. Der Künstler wird zur Vernissage anwesend sein.

Aubrey Edwards ist Fotografin aus New Orleans und zeigt in Berlin Auszüge aus der Ausstellung „Where They At“, eine Hommage an die New Orleans Bounce-Szene. Bounce ist eine neue Spielart des Hip Hop, die sich in den Clubs und auf den Block Parties in New Orleans entwickelte und dort regelmäßig ekstatisch abgefeiert wird. Aubrey Edwards‘ Fotos sind eine Hommage an Bounce, die uns in Portraits die sympathisch-roughen Protagonisten der Szene vorstellt. Hier pumpt das neue Herz von New Orleans als fetter Bounce-Beat.

Rachel DeTrinis aus New Orleans steht mit ihren Arbeiten in der Tradition des Kunsthandwerks, das in der Stadt tief verwurzelt ist. Ihre sensiblen Skulpturen und Installationen aus Stoff und Garn sind dabei überaus zeitgemäße Annäherungen an die Vergangenheit der Südstaatenmetropole.

Zu „Southern Comfort Creative Exchange”

New Orleans ist einzigartig und eine der lebendigsten und aufregendsten Städte der USA, die die Fantasie von Menschen weltweit mit ihrem kulturellen Reichtum beflügelt. Doch im Vergleich zu vie len anderen spannenden amerikanischen Metropolen dringt wenig Konkretes bis nach Deutschland vor. New Orleans hat in Deutschland noch nicht einmal eine Partnerstadt. Mit „Southern Comfort Creative Exchange“ wird nun der Austausch zwischen Künstlern aus New Orleans und Deutschland gefördert.

Der Ausstellung „NoLa Pearls“ im Berliner Direktorenhaus im März/April 2011 ging ein Wettbewerb für Nachwuchsdesigner, Künstler und Illustratoren voraus, der im Herbst 2010 unter dem Motto „Großstadt-Karneval - Anders, bunt, lebensfroh: Mardi Gras in New Orleans“ auf der Homepage von Southern Comfort (www.southerncomfort.de) statt finden. Der Gewinner, der von einer renommierten Fachjury bestimmt wurde, wird zur Mardi Gras Zeit im Februar/ März 2011 seine Arbeit im „XXL“-Format an einer Aussenfläche im French Quarter in New Orleans und an einer Häuserfassade in Berlin zeigen und außerdem nach New Orleans und Berlin reisen, um die lebendige Kulturszene beider Städte live zu erleben. Der Hauptgewinner und zehn Zweitplatzierte werden ihre Arbeiten im Rahmen der „NoLa Pearls“-Ausstellung im Berliner Direktorenhaus ebenfalls präsentieren.

Lebendig wie New Orleans, beständig wie die Südstaaten

Southern Comfort, 1874 in New Orleans vom Barkeeper Martin Wilkes Heron erfunden, gehört zu den großen Bar-Klassikern. Die geheime Rezeptur, die verschiedene Frucht- und Gewürz-Ingredienzien zu einem einzigartigen Getränk verbindet, ist legendär. So wie der Drink, der pur, auf Eis oder als köstlicher Longdrink und Cocktail genossen werden kann, den Geschmack und die Lebensfreude von New Orleans wie kein anderer auf den Punkt bringt, reflektiert nun auch der neue Look von Southern Comfort die aufregende Vielschichtigkeit dieser Stadt, die jeden in ihren Bann zieht. Denn New Orleans ist einzigartig - und Southern Comfort ist „Unique. Like New Orleans.“


SHORT INFO


„NOLA PEARLS“

Direktorenhaus
Am Krögel 2
10179 Berlin

Ausstellung: 11. März – 10. April 2011
Vernissage: 8. März 2011 mit anschließender Mardi Gras-Party

GULF AID

Southern Comfort unterstützt die Gulf Relief Foundation (www.gulfaid.org) und setzt sich damit für die Genesung und den Erhalt der Feucht- und Küstengebiete sowie der ansässigen Fischereibetriebe in seiner Heimatregion New Orleans, Louisiana, ein.



Quelle: Pressemitteilung Flora&Fauna Media GmbH & Co.KG für Brown-Forman Beverages

Team Szene-Drinks.com
Image_1 Image_5 Image_7
0 Kommentare | Kommentar posten

  Mit einem Feed-Reader abonnieren

News-Suche:
Zeitraum: -


2018 - April | Mrz | Februar | Januar |

Archiv: | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 |