Berentzen startet Markenoffensive mit „Roter Apfel“ (15.08.2007)

Halbjahresumsatz und -ergebnis im Plan

Im ersten Halbjahr hat die Berentzen-Gruppe eine Offensive zur Stärkung des Markengeschäfts begonnen. Die Anfangsphase konzentriert sich auf die Revitalisierung der Dachmarke Berentzen und führte bei insgesamt unveränderten Konsumausgaben für Getränke und rückläufigem Marktvolumen zu ersten Abatzerfolgen.

Die Marke Puschkin hat sich im Wodkasegment weiter sehr gut durchgesetzt, im Geschäft mit Premiumlizenzmarken erzielten Licor 43 und Vecchia Romagna hohe zweistellige Zuwachsraten. Bei den klassisch deutschen Spirituosen in mittleren Preissegmenten blieb die Tendenz rückläufig, das Volumen mit Handels- und Zweitmarken nahm zu.

Bis zum 30. Juni 2007 hat Berentzen 47,6 (42,0) Millionen 0,7-l-Flaschen Spirituosen abgesetzt, davon 39,1 (32,8) Millionen Flaschen im Inland bzw. 8,5 (9,2) Millionen Flaschen auf Auslandsmärkten.

Im Geschäftsbereich für alkoholfreie Getränke stieg der Absatz bei wachsendem Konzessionsgeschäft mit PepsiCo, steigendem Wasserabsatz und mehr Lohnfüllungen auf 757.900 (707.600) Hektoliter.

Der Konzernumsatz ohne Branntweinsteuer lag zum 30. Juni 2007 bei 86,6 (83,8) Millionen Euro. Auf Auslandsmärkte entfielen davon rund 12,9 (13,4) Millionen Euro bzw. 15 (16) Prozent.

Der Umsatz mit Spirituosen nahm auf 62,7 (61,8) Millionen Euro zu, die Sparte alkoholfreie Getränke wuchs auf 23,9 (22,0) Millionen Euro.

Das Halbjahresergebnis von -3,9 (-2,8) Millionen Euro (vor Zinsen und Steuern) entspricht der Planung. Wesentliche Einflussfaktoren waren ein steigender Materialaufwand von 48,4 (44,3) Millionen Euro bedingt durch den höheren Absatzanteil von Lizenz-, Handels- und Zweitmarken, weiter steigenden Rohstoffpreisen sowie sonstige betriebliche Aufwendungen von 27,3
Millionen Euro, die bei ersten größeren Marketinginvestitionen wieder das Vorjahresniveau erreichten.

„Steigende Investitionen in den Markt gehören zum Programm für eine mittelfristige Verbesserung der Ertragsqualität im Spirituosengeschäft durch Ausbau der Markenumsätze“, formuliert Axel Dahm, Vorstandsvorsitzender der Berentzen-Gruppe AG, Maßnahmen und Zielsetzung. Die Dachmarke Berentzen wurde in diesem Zusammenhang seit Jahresanfang neu positioniert, im August folgte „Roter Apfel“ als erste Innovation für das neue Konzept.
Das Produkt nutzt die Kompetenz des Unternehmens im Bereich fruchtige Spirituosen, wird bundesweit distribuiert und ist im Handel gut aufgenommen worden.

Die Verstärkung der Marketingaktivitäten soll von einer besseren Integration der Produktionskette begleitet werden: Nach den Modernisierungs- und Rationalisierungsinvestitionen der Vorjahre arbeitet Berentzen ganzheitlich an der weiteren Optimierung von Kostenstrukturen und mehr Flexibilität in der Marktbearbeitung bei gleichzeitig verringerter Komplexität.

Insgesamt geht die Planung für 2007 bei anlaufender Neuausrichtung des Markengeschäfts und trotz zunehmender Preissteigerungen im Rohstoffsektor unverändert von einem Verlust in hoher einstelliger Millionenhöhe aus.

Quelle: Pressemitteilung Berentzen-Gruppe AG (www.berentzen-gruppe.de)

Team Szene-Drinks.com

0 Kommentare | Kommentar posten

  Mit einem Feed-Reader abonnieren

News-Suche:
Zeitraum: -


2018 - April | Mrz | Februar | Januar |

Archiv: | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 |