Bubble Tea-Branche lässt sich nicht von deutscher Negativ-Presse beeindrucken (13.12.2012)

COOBO Bottled Bubble Tea stark im Ausland – Bubble Tea-Ketten eröffnen Bars in Südeuropa

Der 22. August war der Schicksalstag der Bubble Tea-Branche, als die Technische Hochschule Aachen gemeinsam mit dem Laborinstrumente-Hersteller Leco gesundheitsschädliche Stoffe, die das Krebsrisiko stark erhöhen, gefunden haben will. Später jedoch stellten sich die Ergebnisse als falsch heraus, doch die Entwarnung des Verbraucherschutzministeriums NRW am 24. September kam viel zu spät.

Die Falschmeldungskampagne war für viele Shop-Betreiber ruinös, als einziges positives Merkmal lässt sich der flächendeckende Bekanntheitsgrad von Bubble Tea erkennen.

Aber es gibt auch Gewinner

Durch den in Deutschland im Sommer 2012 hervorgerufenen Hype wurde Bubble Tea in ganz Europa bekannt, wobei die Negativmeldungen im Ausland offensichtlich nur geringfügig wahrgenommen wurden.

Der Münchner Hersteller ZEEKEI mit dem ersten und bislang auch weltweit einzigen Bubble Tea in der Flasche schwimmt weiter auf der Erfolgswelle, die allerdings weg von Deutschland in alle Himmelsrichtungen schwappt. Andere Märkte sind neugieriger und auch offener für Innovationen, dort wird nicht gleich nach allen möglichen negativen Eigenschaften geforscht, berichtet die Geschäftsführerin des Unternehmens, Katharina Roßmann.

Auch die noch verbliebenen deutschen Bubble Tea-Ketten haben sich bereits ins europäische Ausland orientiert und scheinen dort einen zweiten Frühling zu erleben.

In 2013 wird ein zweiter Anlauf genommen

Die starke Nachfrage nach Bubble Tea in der Flasche speziell aus den südeuropäischen Ländern hat den Hersteller dazu bewegt, zwei weitere COOBO-Varianten im kommenden Jahr zu produzieren. Neben Mango/Zitrone mit grünem Tee soll Stachelbeere/Limette mit weißem Tee sowie Erdbeere mit Rooibos hinzukommen.

Der Flaschen-Bubble Tea tut sich auch sichtlich leichter als die Becherprodukte, da er aufgrund seiner Zusammen-setzung die Kritiker verstummen lässt. Produktionsleiter Christopher Wehner: „Unsere Bubbles sind viel kleiner, können also auch nicht versehentlich verschluckt werden. Die Kugeln werden vor Ort hergestellt und enthalten B-Vitamine und natürliche Farbstoffe. Außerdem schweben unsere Kugeln, das macht doch ein Spaßprodukt erst richtig interessant!“

Auch die Bubble Tea-Ketten rüsten sich bereits für eine heiße Saison 2013. Die Neueröffnungen der Outlets speziell in der Schweiz, Spanien, Frankreich, Italien, Türkei und Griechenland zeugen von einem ungebrochenen Interesse. Indiz dafür ist auch die von der Zuliefer-Industrie weiter anhaltende Forschungs- und Entwicklungs-Energie in Bezug auf Bubble Tea. Irgendwie auch verständlich, denn das Produkt hält sich bereits seit den neunziger Jahren in Asien und Amerika auf hohem Niveau!

Quelle: Pressemitteilung Zeekei GmbH

Team Szene-Drinks.com

0 Kommentare | Kommentar posten

  Mit einem Feed-Reader abonnieren

News-Suche:
Zeitraum: -


2018 - April | Mrz | Februar | Januar |

Archiv: | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 |