Maisel’s Weisse Partner der Bayreuther Festspiele (12.08.2008)

Festspiel-Frühschoppen und Festspielnacht sorgen für ein rundum gelungenes Premierenwochenende

Die Richard-Wagner-Festspiele schenken der Stadt Bayreuth internationalen Glanz und weltweite Bekanntheit. Der Grundstein für das Festspielhaus auf dem Grünen Hügel wurde im Jahre 1872 gelegt. 1887, nur 15 Jahre später, gründeten Hans und Eberhardt Maisel die Brauerei Gebr. Maisel. Seitdem wurden in Bayreuth von Generation zu Generation einerseits die Kunst des Bierbrauens andererseits das Gesamtkunstwerk Richard Wagners weitergegeben, erhalten und im Sinne der Vorväter fortgeführt. Das Familienunternehmen Maisel engagiert sich als Partner der Bayreuther Festspiele.

Höhepunkt ist dabei der Maisel’s Weisse Festspiel-Frühschoppen, der am Tag nach der Eröffnung der Festspiele stattfindet. Seit nunmehr einem Vierteljahrhundert  verbindet der Maisel’s Weisse Festspiel-Frühschoppen in Bayreuth auf seine unnachahmliche Weise kulturellen Hochgenuss mit der fränkisch-bayerischen Lebensart. Künstler, Mäzene der Bayreuther Festspiele und Premierengäste trafen sich auch in diesem Jahr wieder vor der herrlichen Barock-Kulisse der historischen Parkanlage Eremitage zum zwanglosen Gedankenaustausch in lockerer Atmosphäre. Neben musikalischen Schmankerln der Bayreuther Festspiele warteten in guter Tradition Weissbier und Weisswürste auf die Gäste.

2008 durften sich alle Gäste auf ein ganz besonderes Eröffnungswochenende der Bayreuther Festspiele freuen: Auf die vielgelobte Parsifal-Premiere, dann einen Tag danach auf den 25. Festspiel-Frühschoppen mit Premierennachlese und am darauffolgenden Sonntag auf die Siemens Festspielnacht mit großer Live-Übertragung der Meistersinger auf dem Festplatz in Bayreuth.
 
Der 25. Festspiel-Frühschoppen wurde moderiert vom Musikjournalisten Axel Brüggemann, der zu einer ersten kleinen Premierennachlese bat. Am Podium setzten sich neben Katharina Wagner und Jeff Maisel auch Stefan Herheim (Inszenierung Parsifal) und Oberbürgermeister Dr. Michael Hohl mit der Neuinszenierung auseinander. Neben zahlreichen Künstlern folgten auch viele prominente Premierengäste der Einladung in die Eremitage, allen voran Bundesaußenminister a.D. Hans-Dietrich Genscher. Musikalisch umrahmt wurde der 25. Festspiel-Frühschoppen von den Bayreuther Festspiel-Hornisten und den 13 Solobläsern des Bayreuther Festspielorchesters.

Der darauffolgende Sonntag stand im Zeichen eines ganz besonderen Großereignisses, das Bayreuth noch nicht erlebt hat: Zum ersten Mal wurde im Rahmen der Siemens-Festspielnacht eine Oper live aus dem Bayreuther Festspielhaus übertragen. Vor der 90 Quadratmeter großen Leinwand versammelten sich insgesamt rund 40.000 Menschen auf dem Bayreuther Festsplatz, um sich „Die Meisteringer von Nürnberg“ in der Inszenierung von Katharina Wagner anzuschauen. Im Laufe des Tages musste der Festplatz immer wieder wegen Überfüllung gesperrt werden. Den Besuchern bot sich ein vielfältiges gastronomisches Angebot, und bei hochsommerlichen Temperaturen durfte natürlich eine frische Maisel’s Weisse nicht fehlen.

Quelle: Pressemitteilung Brauerei Gebr. Maisel KG

Team Szene-Drinks.com

Image_1 Image_4
0 Kommentare | Kommentar posten

  Mit einem Feed-Reader abonnieren

News-Suche:
Zeitraum: -


2018 - April | Mrz | Februar | Januar |

Archiv: | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 |