Sommer, Sonne, Sekt-Saison: Trendfarbe Rosé bereichert die Gläser (11.07.2008)

Weinhändler und Restaurants sind sich einig: Der Aufsteiger des Sekt-Sommers heißt Rosé. Schon in den letzten beiden Jahren machte sich bei den Genießern eine gesteigerte Lust auf das vorwiegend lachsfarbene Getränk bemerkbar. Die Gastronomie hat den sommerlich-frischen, feinperligen Rosé-Sekt längst für sich entdeckt und verstärkt in ihre Getränkekarten aufgenommen.
 
Beste Weine für ausgezeichneten Rosé-Sekt
Nicht jeder Wein eignet sich zur Herstellung von Rosé. Hier ist die Erfahrung und Sorgfalt des Winzers gefragt, der durch die behutsame Auswahl und Zusammenstellung geeigneter Grundweine die Qualität und den Charakter des Rosé-Sektes bestimmt. So wählt er entweder nur eine Rebsorte aus oder stellt aus verschiedenen Rebsorten, Lagen und Jahrgängen die Weine zusammen, die sich in Bukett und Geschmack gegenseitig bereichern.
 
Erst während der speziellen zweiten Gärung unter Zusatz der so genannten Fülldosage entsteht nach mindestens sechs Monaten Reifezeit aus der Weincuvée der fein prickelnde Rosé-Sekt. Diese Herstellungsweise ist für Qualitätsschaumwein Pflicht. Der Sekt-Liebhaber kann also sicher sein, dass dem Wein nicht einfach Kohlensäure zugesetzt wurde, denn derartige Produkte
dürfen nicht unter der Bezeichnung Sekt vertrieben werden. Rosé-Sekt kann, wie Wein, von leicht bis würzig und von lieblich bis trocken variieren. Seine Färbung bewegt sich zwischen zartem Hellrosé bis hin zu tiefem Himbeerrot.
 
Vielseitig und für jede Gelegenheit
Vielleicht ist es die klassische „Mädchenfarbe“, die Rosé-Sekt zuerst bei Frauen zum Trendgetränk werden ließ. Inzwischen haben sich jedoch viele Sekt-Freunde von dem perlenden Aufsteiger überzeugen lassen. Mit gutem Grund: Rosé-Sekt ist durch seinen leichten und wunderbar fruchtigen Geschmack – besonders gut gekühlt – ein echtes Sommergetränk, das sich ganz vielseitig genießen lässt. Als fruchtiger Aperitif oder als Mix in einem leckeren Cocktail bringt er mit seinem herrlichen Aroma, das zum Beispiel einen Hauch von frischen Waldbeeren verbreitet, alles mit sich, was den Sommer so wunderbar macht.
 
Für jede Geschmacksvorliebe
Ein guter Rosé-Sekt macht richtig Lust auf ein Sektfrühstück oder einen Brunch im Freien, ein Sommerpicknick, die Gartenparty oder einfach einen lauen Abend auf dem Balkon – und in der Getränkefrage hat sich Qualität durchgesetzt. Gerade aus Deutschland kommen zahlreiche ausgezeichnete Rosé-Sorten, die ganz unter-schiedliche Eigenschaften besitzen und hervorragend den sommerlichen Genuss steigern:
 
Adam Henkell Rosé Brut aus ausgesuchten Gamay- und Pinot Noir-Weinen der oberen französischen Weindomänen erfreut ebenso die Gaumen der Sekt-Liebhaber, die besonders trockene Varianten vorziehen.
 
Als süffiger Rosé-Sekt mit Schmelz tritt Deinhard Rosé de Blanc et Noir auf, dessen feine Fruchtnoten einen Hauch von Quitte und Mandarinen anklingen lassen.
 
„Fürstlichen Genuss“ bietet der Rosé-Sekt von Fürst von Metternich, der mit seiner edlen Auswahl hochwertiger Weine aus hell gekelterten Pinot Noir- und Pinot Meunier-Trauben eine exquisite Qualität beweist.
 
Der feinperlige Henkell Rosé, dessen Bukett den frischen Duft von roten Waldbeeren, untermalt von einer dezenten Karamellnote, verströmt, leuchtet im Glas lachsfarben mit orangefarbenen Reflexen und findet gleichfalls bei Liebhabern trockenen Sektes seine Anhänger.
 
Trocken, mit einem frischen, fruchtigen und ausgewogenen Geschmack und einer zarten lachsroten Färbung ist Kupferberg Gold Rosé aus dem Hause Christian Adalbert Kupferberg. Gewonnen wird er aus einer gelungenen Cuvée klassischer Rebsorten.
 
Menger-Krug Rosé Brut aus einer Cuvée von Pinot Noir und Pinot Meunier ist von kupferfarbener Färbung. Der besonders frische Rosé-Sekt mit fruchtigem Aroma, gepaart mit zarter Säure, ist gerade als Aperitif besonders beliebt.
 
Söhnlein Brillant erfrischt an heißen Sommerabenden Sekt-Genießer mit seinem fruchtigen Geschmack, ganz besonders diejenigen, die eine dezente, fein abgestimmte Süße ihres Sommer-Sektgetränkes lieben. Hiervon ist seit Neuestem auch ein alkoholfreie Rosé-Variante auf dem Markt.
 
Bei dieser vielfältigen Auswahl an Rosé-Sekt kann die Entscheidung manchmal schwerfallen. Zum Glück gibt es ja viele Sommertage, die zu einem kühlen Glas Rosé einladen ...
 
www.sekt.de

Quelle: Pressemitteilung EuroKommunikation im Auftrag von Henkell & Söhnlein Sektkellereien KG

Team Szene-Drinks.com

Image_1 Image_4 Image_7
0 Kommentare | Kommentar posten

  Mit einem Feed-Reader abonnieren

News-Suche:
Zeitraum: -


2018 - April | Mrz | Februar | Januar |

Archiv: | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 |