Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen zu Besuch in Krombach (10.03.2012)

  • Umweltminister Röttgen mit Grundsatzreferat zum Thema Nachhaltigkeit und Mittelstand
  • Umweltminister beeindruckt vom Nachhaltigkeitskonzept der Krombacher Brauerei
Anlässlich seines Besuches am 10. März 2012 in der Krombacher Brauerei in Kreuztal konnte sich Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen von der Nachhaltigkeitsstrategie der Krombacher Brauerei überzeugen.

Vor rund 200 geladenen Gästen wurde der Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit zunächst von der geschäftsführenden Gesellschafterin der Krombacher Brauerei, Frau Petra Schadeberg-Herrmann, in der Brauerei begrüßt. Wichtigster Punkt des anschließenden Wirtschaftsymposiums, zu dem die Junge Union Nordrhein-Westfalen eingeladen hatte, war ein Grundsatzreferat von Bundesumweltminister Dr. Röttgen zum Thema nachhaltiges, umweltverträgliches Wirtschaften in mittelständischen Unternehmen.

Die zahlreichen ökonomischen, ökologischen und sozialen Herausforderungen in Einklang zu bringen, bezeichnete Dr. Röttgen dabei als die große Herausforderung der kommenden Jahre. Dabei müssen sich nachhaltiges Handeln und Wachstum nicht ausschließen, im Gegenteil: Durch nachhaltiges Wirtschaften entstehen vielfach auch neue Ideen, Produkte und ganze Geschäftsfelder. Vor allem im Konsumgüterbereich wird die Entwicklung verstärkt dahin gehen, dass die Verbraucher zunehmend fragen werden, ob denn ein Unternehmen oder dessen Produkte bestimmten Umwelt- und Sozialstandards verpflichtet sind. Röttgen zeigte sich von der Krombacher Brauerei beeindruckt. Der Minister: „Das ist praktizierte Verantwortung für Umwelt und Wirtschaft. Obendrein ist die Brauerei überaus erfolgreich“.

Auch für mittelständische Unternehmen, so der Minister weiter, sei Nachhaltigkeit zukünftig alternativlos. Familien-/inhabergeführte Unternehmen denken nicht in Drei-Monats-Abschnitten, sondern generationsübergreifend. Hier sei konsequenterweise der entscheidende Ansatzpunkt für ein auf Nachhaltigkeit ausgerichtetes Handeln, denn nur so könne man in Zukunft der Verantwortung für Mitarbeiter, Kunden und Verbraucher gerecht werden.

Krombacher Marketing-Geschäftsführer Uwe Riehs gab einen Überblick über den Stand der Nachhaltigkeitsaktivitäten in der Krombacher Brauerei. Die Krombacher Brauerei hat im abgelaufenen Jahr 2011 konsequent ihre Nachhaltigkeitsstrategie weiter verfolgt und ausgebaut.  Krombacher überzeugt durch das umweltfreundliche Mehrwegsystem, beste Branchenwerte bei der Wasser- und Energieeffizienz und kann auf eine Recyclingquote von knapp 99% verweisen. Seit dem 1.1.2012 hat man in Krombach konsequenterweise die Stromversorgung komplett auf Öko-Strom, zertifiziert nach dem OK-Power-Label, umgestellt.

Beim anschließenden Rundgang durch die Produktion konnten sich der Bundesumweltminister und die Gäste aus Politik und Wirtschaft selbst von der hocheffizienten, nachhaltigen Wirtschaftsweise der Krombacher Brauerei überzeugen. Klar, dass es zum Abschluss auch noch ein frisch gezapftes Krombacher Pils für die Besucher gab.

BU: Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen (3.v.l)  erwies sich heute (10.03.12) als perfekter Bierzapfer. Zusammen mit der geschäftführenden Gesellschafterin der Krombacher Brauerei, Petra Schadeberg-Herrmann,  zapfte im Sudhaus der Siegerländer  frisches  Pils für die Gäste des JU- Wirtschaftsymposiums.

Quelle: Presseinformation Krombacher Brauerei Bernhard Schadeberg GmbH & Co. KG

Team Szene-Drinks.com
Image_2
0 Kommentare | Kommentar posten

  Mit einem Feed-Reader abonnieren

News-Suche:
Zeitraum: -


2018 - April | Mrz | Februar | Januar |

Archiv: | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 |