InBev stärkt Marktposition (10.03.2008)

Stürmermarken Beck’s, Hasseröder und Franziskaner Weissbier mit höherem Absatzvolumen / Mit Beck’s Ice und Beck’s Green Lemon Alkoholfrei baut InBev Anteil im Biermixsegment aus

Mit einem Absatzvolumen von neun Millionen Hektolitern im Jahr 2007 behauptet InBev in Deutschland seine Marktposition als zweitgrößtes Brauereiunternehmen.

Die globale Premiummarke Beck’s konnte erneut wachsen und das weltweite Absatzvolumen  im Vergleich zum Vorjahr um 4,3 Prozent steigern. Beck’s spielt neben Stella Artois als globale Marke des internationalen InBev Konzerns eine bedeutende Rolle. „Mit Beck’s verfügen wir über einen Innovationsführer am Standort Deutschland der weit über die Grenzen hinaus bekannt und beliebt ist. Davon profitiert auch unser Standort Bremen, wir erhoffen uns weitere Impulse“, freut sich Eric Lauwers, Geschäftsführer InBev Deutschland. 

Ebenso erfreulich war die Entwicklung der zwei nationalen Premium-Marken Hasseröder (Pils) und Franziskaner Weissbier, die  im Jahr 2007 gegen den Trend eines schrumpfenden Biermarktes gewachsen sind. „Wir haben mit Hasseröder erstmals die Schallmauer von 2,5 Millionen Hektolitern überschritten und mit Franziskaner Weissbier haben wir die Führungsposition als Nummer eins unter den Weißbieren in Bayern weiter ausgebaut“, sagt Lauwers. Bei einem insgesamt rückläufigen Absatz in Deutschland (-3,8 Prozent) konnte die Marke Beck’s ihren Marktanteil halten.

Ideale Voraussetzungen, um im hart umkämpften deutschen Biermarkt mit weiteren Bier-Innovationen und weniger Alkohol, weiter zu wachsen. So stellt InBev auf der diesjährigen Internorga die neuen Biermixgetränke Beck’s Ice und Beck’s Green Lemon Alkoholfrei vor. Beck’s Ice ist völlig transparent und hat einen Alkoholgehalt von nur 2,5 Prozent. Investitionen in Marken und Mitarbeiter, die Erschließung neuer Vertriebskanäle und -regionen sowie konsequentes Kostenmanagement seien dabei die wesentlichen Parameter, um die führende Position von InBev in Deutschland auszubauen. „Wir streben ganz klar an, bei den Kriterien Effizienz sowie Kunden- und Verbraucherzufriedenheit die beste Brauereigruppe im deutschen Biermarkt zu werden“, bezieht Lauwers Stellung.

Für 2008 werde InBev aktiv Verantwortung der Gesellschaft gegenüber wahrnehmen und verstärkt den verantwortungsvollen Alkoholkonsum fördern. Im Vordergrund stehe dabei die verantwortliche Produktvermarktung.  InBev  wolle hier seine Vorreiterrolle bei der Entwicklung von alkoholärmeren Biermix-Getränken und von alkoholfreien Bieren ausbauen.

  • InBev Deutschland ist das zweitgrößte Brauereiunternehmen in Deutschland
  • Absatzvolumen Bier 2007:  9,0  Mio. Hektoliter 
  • Stürmermarken 2007 sind Beck´s, Hasseröder und Franziskaner Weissbier
  • Innovationen 2008: Beck´s Ice mit nur 2,5 % Alkoholgehalt und Beck´s Green Lemon alkoholfrei
  • 3100 Mitarbeiter

Über InBev International
InBev Deutschland gehört zur InBev, dem weltweit führenden Brauerei¬unternehmen. Weltweit erzielte InBev im Jahr 2007 ein Absatzvolumen von 273,9 Millionen Hektolitern mit einem Umsatz von 14,4 Milliarden Euro. InBev ist im Jahr 2004 durch die Fusion der belgischen Interbrew und der brasilianischen AmBev entstanden. Der Konzern führt in seinem Portfolio mehr als 200 Marken in über 130 Ländern. Die globalen Marken sind Beck´s und Stella Artois. InBev belegt in 20 Schlüsselmärkten mit seinen Produkten die Positionen eins oder zwei. Das Unternehmen legt großen Wert auf einen verantwortungsvollen Bierkonsum und bietet hierzu spezielle Programme in aller Welt an.

Über InBev Deutschland
InBev Deutschland mit Sitz in Bremen gehört zur weltweit führenden Brauereigruppe InBev mit Sitz in Leuven, Belgien. Sowohl geografisch als auch im Hinblick auf das Sortiment ist InBev in allen wesentlichen Bereichen des deutschen Biermarktes vertreten. Mit nationalen Premium-Marken (Beck's, Hasseröder, Franziskaner Weissbier), regionalen Marken (Gilde, Haake-Beck, Löwenbräu, Spaten) sowie Diebels als Marktführer im Altbiersegment verfügt InBev Deutschland über ein attraktives Portfolio für Handel und Gastronomie. Mit einem Absatzvolumen von neun Millionen Hektolitern Bier ist InBev die Nummer 2 im deutschen Biermarkt. Das Unternehmen beschäftigt derzeit mehr als 3100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Quelle: Pressemitteilung Inbev Deutschland

Team Szene-Drinks.com

0 Kommentare | Kommentar posten

  Mit einem Feed-Reader abonnieren

News-Suche:
Zeitraum: -


2018 - April | Mrz | Februar | Januar |

Archiv: | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 |