Getränke: Mehrweg verliert weiter (09.08.2007)

Der Trend zu Einwegverpackungen für alkoholfreie Getränke hat sich beschleunigt: Die Mehrwegquote sank im ersten Halbjahr 2007 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um mehr als 6 Prozentpunkte. Nur noch 30,7 Prozent der alkoholfreien Getränke wurden in den ersten sechs Monaten in wieder befüllbaren Verpackungen gekauft. Zwischen Januar und Juli 2006 waren es noch 37 Prozent. In den 1990er Jahren lag dieser Wert laut GfK deutlich über 70 Prozent, so das Nachrichtenmagazin „Focus". Ursache für diese Entwicklung ist die Dosenpfand-Regelung. Durch die eingesparten Gebühren für den Grünen Punkt, durch nicht eingelöste Pfandbeträge und durch Recyclingeinnahmen für PET-Flaschen erzielen die Discounter mehrere hundert Mio. Euro Mehreinnahmen - mit diesem Geld können sie über Quersubventionen den Preis für Einweggetränke künstlich niedrig halten, sagen Kritiker.


(Mit freundlicher Unterstützung der Lebensmittel Praxis)
Quelle: LPcompact! - 08.08.07

0 Kommentare | Kommentar posten

  Mit einem Feed-Reader abonnieren

News-Suche:
Zeitraum: -


2018 - April | Mrz | Februar | Januar |

Archiv: | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 |