Klassisch, einfach & spritzig – Der Bombay Collins macht Lust auf den Sommer (06.04.2010)

In den renommierten Bars weltweit zeichnet sich ein neuer Trend ab: Man liebt es wieder klassisch – und auch an der Hausbar erfahren Evergreens eine echte Renaissance. Favorit der anstehenden Sommersaison ist dabei der Bombay Collins.

Bestehend aus nur vier Zutaten und unkompliziert in der Zubereitung, gelingt dieser beliebte Drink-Klassiker auch zu Hause mit nur wenigen Handgriffen. Die Kombination von Bombay Sapphire Gin, frischem Zitronensaft, etwas Zucker und Soda-Wasser verleiht dem Bombay Collins dabei eine außergewöhnliche Frische, die auf warme Sommer-Abende einstimmt.

Für die Zubereitung ist Bombay Sapphire die beste Wahl: Charakteristisch für den Premium-Gin in der bekannten blauen Flasche ist das Zusammenspiel von zehn verschiedenen, fein ausbalancierten Botanicals – Kräutern, Gewürzen und Fruchtaromen, zu denen auch die Schale der spanischen Zitrone gehört. Diese Zitrusnote verbindet sich im Bombay Collins mit dem Aroma von frischem Zitronensaft. Natürlich unter mediterraner Sonne getrocknet, bleiben die essentiellen Öle der Zitronenschale erhalten und verleihen dem Drink eine besonders intensive Geschmacksnote und länger anhaltende Frische.

Damit wird der Bombay Collins zum idealen Sommer-Drink, den man bei Grill-Parties mit Freunden, im Beach-Club oder einfach zum Ausklang des Tages auf der heimischen Terrasse genießt.

Der „Collins“ – die Geschichte eines Evergreens
Um den Ursprung des Bombay Collins ranken sich zahlreiche Mythen. Eine Geschichte besagt, der Gin-Klassiker sei nach einem Londoner Barkeeper namens John Collins benannt. Dieser servierte einen Gin-Punsch, der dem klassischen Collins-Rezept sehr ähnelte. Als der Drink in die USA exportiert wurde, änderte sich der Name: Aus John Collins wurde Tom Collins.
Die Namensänderung ist zurückzuführen auf den „Großen Tom Collins Hoax“ von 1874: In New York erzählten Bartender ihren Gästen, ein gewisser „Tom Collins“ ziehe von Bar zu Bar und verleumde sie. Immer mehr erboste Gemüter begaben sich daraufhin auf die Suche nach dem Übeltäter. Schon bald stellte man sich auch über die Grenzen New Yorks hinaus die gleiche Frage: „Wo ist Tom Collins?“. Der frei erfundene Name gelangte durch diesen Scherz zu einer solchen Berühmtheit, dass der bekannte Barmann Jerry Thomas ein Rezept nach Tom Collins benannte. Dieses wurde 1876 erstmals im „The Bartender´s Guide“ veröffentlicht. Der Rest ist Cocktail-Geschichte.

Über Bacardi Deutschland
Bacardi Deutschland – Tochtergesellschaft der Bacardi Ltd., Bermudas – gehört zu den führenden Anbietern internationaler Premium-Spirituosen in Deutschland. Neben Klassikern wie Bacardi Rum und Martini Vermouth sind Marken wie Bombay Sapphire Gin und Grey Goose Vodka Teil des Top Premium-Portfolios. Mit dem traditionsreichen französischen Vermouth Noilly Prat, den Aberfeldy Single Malt Whiskys und der Erweiterung der Range von Dewar’s Scotch Whisky baut Bacardi Deutschland seine Kompetenz im Bereich Super Premium Spirituosen weiter aus. Wichtige Partnerschaften bestehen mit namhaften internationalen Familienunternehmen wie Molinari.
Im Bacardi Kodex, der die verantwortungsvolle Vermarktung von Spirituosen in den Mittelpunkt stellt, tritt Bacardi Deutschland für den verantwortungsvollen Genuss von alkoholischen Getränken ab 18 Jahren ein. Als aktive Maßnahme für den Verzicht auf Alkohol am Steuer unterzeichnete Bacardi Deutschland als erstes Unternehmen der deutschen Alkoholwirtschaft die Europäische Charta für die Straßenverkehrssicherheit.
Weitere Informationen unter www.bacardi-deutschland.de.


Quelle: Pressemitteilung SCHOLZ & FRIENDS Brand Affairs GmbH für BACARDI Deutschland GmbH

Team Szene-Drinks.com
Image_1 Image_4 Image_7
0 Kommentare | Kommentar posten

  Mit einem Feed-Reader abonnieren

News-Suche:
Zeitraum: -


2018 - April | Mrz | Februar | Januar |

Archiv: | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 |