Gerolsteiner festigt Marktanteil im Segment der Qualitätswässer (03.09.2009)

Der Marktführer unter den Marken-Mineralbrunnen kann seine Position im Segment der hochwertigen Qualitätswässer mit einem wertmäßigen Marktanteil von 16 Prozent weiter festigen. Insgesamt waren die ersten sieben Monate des Gerolsteiner Konsolidierungsjahres 2009, wie im Rahmen der Neuausrichtung  geplant und dem derzeitigen Markttrend entsprechend, jedoch rückläufig. Mit einem Absatz von 3,64 Millionen Hektolitern (minus 7,5 Prozent) an Mineralwasser und Mineralwasser-Plus-Produkten und einem Nettowarenumsatz von 110,5 Millionen Euro (minus 7,4 Prozent) erreichte das Unternehmen seine Plan-, aber nicht seine Vorjahreswerte.

Das rückläufige Geschäft ist neben der sehr wechselhaften Wetterlage vor allem in der sich verschlechternden  Kaufkraft der Verbraucher, auch aufgrund der Finanzkrise, begründet. Erstmalig seit 2003 verliert nun auch das Segment Wasser insgesamt, sowohl mengenmäßig (minus 3,3 Prozent) als auch wertmäßig (minus 4,3 Prozent) (Quelle: GfK per Juni 2009).

Dem Trend zu Billigwasser setzt Gerolsteiner seine konsequente Qualitätsoffensive und ein stabiles Preisniveau entgegen. "In Zeiten der Unsicherheit greifen Verbraucher auf vertraute Produkte zurück", erklärt Axel Dahm, Vorsitzender der Geschäftsführung der Gerolsteiner Brunnen GmbH & Co. KG. "Deshalb investieren wir seit Beginn des Jahres verstärkt in unsere Marke Gerolsteiner und das Kerngeschäft Natürliches Mineralwasser, und das mit ersten Erfolgen: Die neue Kampagne, die noch bis zum Jahresende läuft, erzeugt eine hohe Aufmerksamkeit. Die Verbraucher verbinden mit Gerolsteiner jetzt noch stärker das Thema Qualität", so Dahm. Trotz Krise hat die Marke Gerolsteiner bei den Werten Qualität, Vertrauen und Sympathie ihren Vorsprung weiter ausgebaut (Quelle: TNS Infratest RI).

"Unserem Ziel, der Entwicklung eines profitablen Geschäfts in einem rückläufigen Markt, sind wir damit, trotz Konsolidierung, bereits ein Stück näher gekommen. Unsere Ausrichtung auf unser Kerngeschäft Natürliches Mineralwasser beginnt zu greifen." Die umsatz- und wertmäßig bedeutsamen Segmente Gerolsteiner Sprudel und Gerolsteiner Medium liegen über Plan. Außerdem partizipiert Gerolsteiner am weiterhin wachsenden Markeneinweggeschäft im Lebensmitteleinzelhandel (wertmäßiger Marktanteil 10,1 Prozent) und kann seinen Anteil am Glasmehrwegmarkt ausbauen (Marktanteil auf Umsatzbasis 7,2 Prozent, Quelle: Nielsen).  

"Glas ist aus unserer Sicht ein hervorragendes Gebinde, das durch seine Eigenschaften die Qualitätsansprüche an unser Mineralwasser sehr gut transportiert. Deshalb bieten wir unseren Konsumenten Gerolsteiner Sprudel und Gerolsteiner Medium sowohl in der praktischen und leichten PET-Verpackung als auch weiterhin in der Glas-Mehrwegflasche an", erläutert Dahm.

Neben den Haushaltsverpackungen sowie den Individualgebinden für Gastronomie und Hotellerie ist Glas auch eine wichtige Verpackung im internationalen Geschäft des Gerolsteiner Brunnen, speziell in den USA und Kanada. "Die Internationalisierung des Produktes Gerolsteiner Sprudel, der Nummer 1 unter den deutschen Mineralwassermarken, treiben wir sowohl in Glas als auch in PET voran", so Dahm. Mit einem Absatzplus von knapp 22 Prozent verzeichnet Deutschlands führender Mineralwasserexporteur dabei insbesondere in Japan Erfolge.

"Unser Ziel ist es, die Qualitätsoffensive über das Jahr 2009 hinaus fortzuführen und so unsere Marktanteile im Segment der hochwertigen Qualitätswässer weiter auszubauen", nennt Axel Dahm die Perspektiven.

Quelle: Pressemitteilung Gerolsteiner Brunnen GmbH & Co. KG

Team Szene-Drinks.com
0 Kommentare | Kommentar posten

  Mit einem Feed-Reader abonnieren

News-Suche:
Zeitraum: -


2018 - April | Mrz | Februar | Januar |

Archiv: | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 |