Was kommt nach dem Konsum? true fruits launcht Plattform für Upcycling-Ideen* (02.10.2012)

„Leer…und Jetzt!?!“ Die Bonner Smoothie Pioniere präsentieren mit ihrer neuen Facebook-App eine Inspirationsplattform für kreative Upcycling-Ideen rund um die schicken Glasflaschen. Gleichzeitig bekommt true fruits eine nagelneue Homepage.

Flasche leer.
Was passiert, wenn der letzte köstliche Tropfen die Flasche verlassen hat? Über den Altglas-Container entsorgt, können die Glasflaschen von true fruits zwar zu 100% recycelt werden – aber mal unter uns, die leeren Flaschen sind doch wirklich zu schön, um sie einfach wegzuschmeißen. Genau deshalb können sich Fans ab sofort auf der neuen Facebook-App inspirieren lassen und ihre kreativen Ideen mit anderen teilen. „Upcycling“ nennt man das auch – also aus alten Dingen schöne neue Dinge basteln. Vase, Gewürzregal, Lampen oder Nackenrolle, in der „Leer…und Jetzt!?!"-Galerie können Fans Bilder ihrer upgecycelten Flaschen hochladen, bewerten und kommentieren. Vor allem aber können sie beweisen, dass man die leeren Glasflaschen mit ein bisschen Ideenreichtum und Geschick in neue und nützliche Alltagsgegenstände verwandeln kann.

Recycling rocks
Recycling wird in Deutschland großgeschrieben. 97 Prozent der deutschen Haushalte nutzen die rund 250.000 Altglas-Container, damit aus alten Scherben wieder neue Bier-, Wein- oder Smoothieflaschen entstehen können – und das ganz ohne Qualitätsverlust. Denn Glas hat die besondere Eigenschaft zu 100 Prozent recyclefähig zu sein, ohne dabei minderwertig zu werden. Auch die Glasflaschen von true fruits bestehen zu 45-50 Prozent aus Altglas.

Schnickschnack-frei
Die neue digitale Heimat von true fruits (www.true-fruits.com) fällt durch ihr klares Design und die übersichtliche Struktur auf. Besucher können nun schnell und einfach einen Blick hinter die Kulissen der Edelsaftschmiede werfen und dabei eine ganze Menge entdecken. Mittelpunkt der neuen Homepage sind die eigentlichen Stars bei true fruits: Die Früchte. Mit nur einem Klick können Besucher die Fruchtkompositionen aller true fruits Produkte buchstäblich unter die Lupe nehmen. Gemäß der true fruits Philosophie: 100% Frucht – no tricks. Das heißt nur natürliche Frucht und nix an Zusätzen.

Zwischen freien Radikalen und sündigen Äpfeln
Wer ist eigentlich Goji? Was haben Limetten mit Skorbut zu tun und woher hat die Kiwi ihren Namen? Ein weiteres zentrales Element der neuen Homepage ist das Fruchtlexikon. Von A wie Acerola bis T wie Traube (Früchte mit Z gibt’s bei true fruits nicht) kann man nachlesen, was es so mit den Früchten auf sich hat. Natürlich immer mit einer Prise unnützem Wissen versehen. „Früchte gehören zu den faszinierendsten Lebensmitteln überhaupt. Vieles was wir in all der Zeit über Früchte gehört, gelesen und entdeckt haben, hat uns echt umgehauen – das wollen wir teilen“, so Nic Lecloux, Mitgründer und Geschäftsführer Marketing von true fruits.

* hat nichts mit Fahrradfahren zu tun

Über true fruits:
2006 von drei Freunden gegründet, branchenfremd und mit null Knete gestartet, eroberte true fruits als erster Smoothie Anbieter den deutschen Markt. Mit mittlerweile sieben unterschiedlichen Smoothies, drei Sorten frisch gepressten Juices und 17 Gefährten ziehen sie ihr Ding konsequent durch – mit Erfolg: Produktdesign und Qualität wurden bereits mehrfach national und international ausgezeichnet. true fruits ist stolz darauf ein bisschen anders zu sein. Leidenschaft statt Industrie, Qualität statt Zusatzstoffe und allen voran das Prinzip: 100% Frucht – no tricks. Nicht mehr, aber eben auch nicht weniger. Mehr über true fruits gibt es unter www.true-fruits.com oder auf www.facebook.com/true.fruits.no.tricks

Quelle: Pressemitteilung true fruits GmbH

Team Szene-Drinks.com

Image_2 Image_5
0 Kommentare | Kommentar posten

  Mit einem Feed-Reader abonnieren

News-Suche:
Zeitraum: -


2018 - April | Mrz | Februar | Januar |

Archiv: | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 |